+49 (0) 6036 / 984 1 984 info@fluessiggas-welkenbach.de

Umrüstung von Gasgeräten

Umrüstung von Gasgeräten

Rüsten sie auf Flüssiggas um und gewinnen sie an sicherheit

Aktuell haben alle europäischen Länder und speziell Deutschland mit enormen Erdgas-Kürzung um bis zu 60% zu kämpfen, die laut Prognosen weiter steigen werden und mit erheblichen Preissteigerungen einher gehen. Je nach Entwicklung besteht die Gefahr, dassn die Erdgas-Lieferungen vollumfänglich beendet werden könnten.

Dem „Notfallplan Gas“ der deutschen Bundesregierung zufolge sind Unternehmen, die Erdgas zur Produktion für z.B. Industrieöfen, Stromherstellung usw. verwenden, zuerst von der Kürzung oder im schlimmsten Fall der Beendingung von Erdagas-Lieferungen betroffen. Auch wenn Privathaushalte nicht unmittelbar von einer ersten Kürzungswelle betroffen sind, steigen die Preise für Erdgas-Lieferungen deutlich und belastet Sie als Verbraucher.

Ein Umstieg von Erdgas zu Flüssiggas kann sich für Sie lohnen und Ihnen Sicherheit bieten. Die meisten Verbrauchsgeräte können von Herstellern oder Fachrimden mit relativ wenig Aufwand für die Nutzung mit Flüssiggasumgerüstet werden.

Unsere leistungen

Geben Sie Ihre Behälterprüfung in unsere Hände und profitieren Sie von unserem Service. Sollten Sie unsicher sein, welche Wartung Sie benötigen, bieten wir Ihnen eine individuelle Beratung – telefonisch oder auch bei Ihnen vor Ort.

Äußere Behälterprüfung

Unsere geschulten Fahrer übernehmen alle 2 Jahre die äußere Prüfung Ihrer Flüssiggas-Tanks. Dabei werden diese auf Dichtigkeit, Unversehrtheit und Vollständigkeit geprüft. Die Prüfung können wir ganz bequem gemeinsam mit einer Gaslieferung durchführen. Das spart Ihnen Zeit und Geld.

Rohrleitungs-Prüfung

Ganz gleich, ob Sie einen oberirdischen oder einen unterirdischen Flüssiggas-Tank besitzen, alle 10 Jahre muss eine Rohrleitungs-Prüfung durchgeführt werden. Auch diese Prüfung übernehmen gerne unsere fachkompetenten und prüfungsfähigen Mitarbeiter.

Beaufsichtigung der Prüfintervalle

Wenn Sie einen unserer Wartungsverträge buchen, dann müssen Sie sich mit dem Thema Behälterprüfung eigentlich überhaupt nicht mehr beschäftigten. Sie übergeben die Aufgaben damit getrost in unsere Hände und wir kümmern uns um die Beaufsichtigung der Prüfintervalle und informieren Sie, wann die nächste Prüfung ansteht.

Kontakte zu Prüforganisationen

Die innere Behälterprüfung darf ausschließlich von zugelassenen Überwachungsstellen vorgenommen werden. Diese sind unter anderem Prüfungsorganisationen wie der TÜV oder die DEKRA. Durch jahrelange Kontakte zu Überwachungsstellen, planen wir die innere Prüfung Ihres Behälters und Sie müssen sich um nichts kümmern. 

Jetzt von Erdgas zu Flüssiggas wechseln

Antworten auf häufig gestellte fragen

Warum ist eine regelmäßige Prüfung bei Flüssiggasbehältern so wichtig?

Flüssiggas ist leicht brennbar und kann in Verbindung mit Sauerstoff explosiv wirken. Daher ist es besonders wichtig, gewisse Vorschriften beim Umgang mit den brennbaren Stoffen zu beachten. Dazu gehört neben den vorgeschriebenen Schutzzonen bei der Aufstellung auch eine regelmäßige Behälterprüfung.

Damit die Flüssiggas-Tanks auch sicher funktionieren, müssen sie selbst und die dazugehörigen Rohrleitungen bereits vor der Inbetriebnahme einer Dichtigkeits-, Druck- und Festigkeitsprüfung unterzogen werden.

Wie oft muss ein Flüssiggasbehälter überprüft werden?

Vor der ersten Inbetriebnahme muss ein Flüssiggastank initial geprüft werden. Danach ist alle 2 Jahre eine äußere Behälterprüfung und alle 10 Jahre eine innere Behälterprüfung fällig. In diesen gesetzlich vorgeschriebenen Behälterprüfungen wird kontrolliert und sichergestellt, ob die Anforderungen zur Aufstellung des Flüssiggasbehälters sowie die Materialien als auch die technischen Anforderungen weiterhin erfüllt sind. Weitere Prüfungen können hinzukommen.

Prüfungsart Prüfungszeitraum
äußere Behälterprüfung alle 2 Jahre
innere Behälterprüfung alle 10 Jahre
Rohrleitungsprüfung generell alle 10 Jahre
Explosionssicherheit alle 6 Jahre
Zählertausch alle 8 Jahre
Schutzsysteme sowie Geräte und Kontrolleinrichtungen im Bereich der Explosionsgefahr alle 3 Jahre

Welche Flüssiggasbehälter-Prüfungen gibt es?

Bei einer Behälterprüfung wird zwischen der inneren und äußeren sowie der Rohrleitungsprüfung unterschieden. Entsprechend der Vorgabe des Gesetzgebers gibt es für diese Kontrollen gewisse Intervalle, in denen sie durchgeführt werden müssen.

Von wem werden Behälter-Prüfungen durchgeführt?

Grundsätzlich ist der Betreiber eines Flüssiggasbehälters oder einer Flüssiggasanlage dafür verantwortlich, dass die regelmäßigen Behälterprüfungen durchgeführt werden. Diese Regelung gilt sowohl für Besitzer eines Miettanks als auch eines gekauften Flüssiggasbehälters. Für die entsprechenden anstehenden Behälterprüfungen muss der Betreiber entweder eine qualifizierte Person oder eine Überwachungsstelle beauftragen. Sollten Sie sich für einen Wartungsvertrag bei FVW entscheiden, überwachen wir die Prüffristen Ihres Flüssiggasbehälters und führen diese in Absprache mit Ihnen durch.

Die innere Behälterprüfung darf ausschließlich von zugelassenen Überwachungsstellen vorgenommen werden. Diese sind unter anderem Prüfungsorganisationen wie der TÜV oder die DEKRA. Durch jahrelange Kontakte zu Überwachungsstellen, planen wir die innere Prüfung Ihres Behälters und Sie müssen sich um nichts kümmern. Alle weiteren Wartungsarbeiten, wie die äußere Behälterprüfung und die Rohrleitungsprüfung können von qualifizierten Personen sowie von Fachbetrieben und Sachkundigen nach TRF (Technische Regeln Flüssiggas) durchgeführt werden. Ob eine Person zur Behälterprüfung Ihres Tanks auch geeignet ist, erkennen Sie am sogenannten Befähigungsnachweis.

 

Kompetente Personen können unter anderem folgende sein:

  • Heizungsbauer
  • Fachfirmen
  • Prüfunternehmen
  • Fachbetriebe und Sachkundige nach TRF

Was kosten Flüssiggastank-Prüfungen?

Unsere Preise für die Behälterprüfung richten sich nach der Art Ihres Flüssiggasbehälters sowie nach der gewünschten Prüfung. Unterirdische Flüssiggasbehälter sind zum Beispiel nur mit einem hohen Aufwand von innen zu begutachten. Daher ist der Preis auch ein wenig höher als bei oberirdischen Flüssiggasbehältern. Ein entscheidender Vorteil ist jedoch, dass Sie die Möglichkeit haben, die Behälterprüfungen und die Wartungsarbeiten für Ihren Flüssiggasbehälter von der Steuer abzusetzen. Somit haben Sie sogar zusätzlich noch Geld gespart.